Praxis für Systemische
Gesprächs- und Traumatherapie / EMDR

Systemische Gesprächs- und Traumatherapie / EMDR


Die systemische Traumatherapie ist ein lösungsorientiertes psychotherapeutisches Verfahren. In ihr ist die Traumatherapie EMDR mit Elementen anderer anerkannter Therapieformen wie der Gestalttherapie, der systemischen Familientherapie, der kognitiven Verhaltenstherapie, verschiedene Mentaltrainingsübungen u.a. verbunden.

Die systemische Traumatherapie (STT) basiert −ähnlich wie EMDR− auf der Erkenntnis, dass traumatische Erfahrungen sich im Körper (besonders im Gehirn) oft nicht vollständig vernetzen und so gar nicht oder nur bedingt in das Alltagserleben der Betroffenen integriert werden können. Außer den bewusst erinnerbaren Traumen können mit STT auch prä- , peri- und postnatale Traumen wie auch einschneidende frühkindliche Erfahrungen bearbeitet werden.

Die Behandlung mit EMDR ist sehr hilfreich bei der Verarbeitung von Unfällen, Geburten, Flugängsten etc..
Die systemische Traumatherapie / EMDR ist besonders hilfreich bei der Behandlung folgender Krankheitsbilder:

  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Akute Traumatisierungen
  • Phobien, generalisierte Angststörung, Panikstörung
  • Somatisierungsstörung
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Anpassungsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Depressive Syndrome
  • Lern- und Verhaltensstörungen


Hier weitere Informationen zu den Preisen und den Terminen

PITT – KID – Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie für Kinder und Jugendliche

Hierbei handelt sich um eine ressourcenorientierte, integrative Behandlungsmethode für Trauma-Folgestörungen im Kindes- und Jugendalter, mit der es gelingt, Traumatherapie schneller und effektiver zu gestalten.

Das Verfahren orientiert sich am 3-Phasen-Modell der Traumatherapie und integriert verschiedene Ansätze. Insbesondere die imaginative Arbeit hat sich bei Kindern und Jugendlichen als sehr wirksam erwiesen. Bei dieser Methode werden die Bezugspersonen intensiv mit einbezogen.